Was ist ein Etherpad und wie funktioniert es?

Die Etherpad Software wurde im Jahr 2008 veröffentlicht. Inzwischen ist der Quellcode der Software unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar und die Software auf verschiedenen Servern gehostet. Ein Etherpad ist eine onlinebasierte Textverarbeitungssoftware, die es Anwendern ermöglicht, gemeinsam an Projekten zusammenzuarbeiten und das in Echtzeit. Obwohl das Interface etwas altbacken wirkt und sicherlich keinen Design Award gewinnen wird, ist es eine der nützlichsten Applikationen im Unterricht. Anstatt Dokumente per E-Mail hin und her zu senden, ermöglicht ein Etherpad dasselbe Textdokument gleichzeitig zu bearbeiten. Dabei erscheinen die von einzelnen Personen verfassten Texte farblich differenziert, um die Autoren klar voneinander unterscheiden zu können. Zurzeit gibt es eine Vielzahl an Online-Textverarbeitungsprogrammen, die es den Benutzern ermöglichen, an Dokumenten zusammenzuarbeiten. Ein Etherpad ist die wahrscheinlich einfachste und unkomplizierteste Art dies zu tun. Eine Zusammenarbeit in Echtzeit ist natürlich auch über Google Docs und Office 365 möglich. Wenn Sie aber die umfassende und komplexe Funktionalität dieser Büroanwendungen nicht benötigen, dann lohnt ein Blick auf diese Software, auch, weil eine Anmeldung und Registrierung nicht nötig ist.

Wie erstelle ich ein Etherpad?

Bevor man ein Etherpad anlegt, sollte man einen seriösen und vertrauenswürdigen Anbieter auswählen (zumpad.zum.de) und zunächst ein neues Pad erstellen. Als Nächstes muss das Pad einen Namen bekommen, der dann in der URL für das Pad auftaucht. Nun hat man die Wahl zwischen der Verwendung eines “sprechenden Namens” (irgendeinpad.com/gruppe1) und einer kryptischen Variante mit Ziffern.  (irgendeinpad.com/7986465) Ein sprechender Link erleichtert die Eingabe der URL und das spätere Wiederfinden des Pads. Ein kryptischer Link hingegen bietet zumindest einen gewissen Schutz vor dem zufälligen Auffinden des öffentlich zugänglichen Dokuments. Nun müssen Sie nur noch diesen Link aufrufen und schon kann die Arbeit losgehen.

Überblick über ein Etherpad

Die Funktionen eines Etherpads sind aus Office Anwendungen bekannt.

Der Einstieg ist wirklich einfach. Öffnen Sie das Pad, beginnen Sie mit der Eingabe und senden Sie die eindeutige URL des Dokuments per E-Mail an jeden, dem Sie Zugriff auf das Dokument gewähren möchten. Der Text jedes Benutzers erscheint farblich differenziert, um Verwirrung darüber zu vermeiden, wer was und wann eingegeben hat. Das Dokument bleibt dabei stets aktuell und wird nach jeder Eingabe gespeichert. Um auf ältere Versionen des Dokuments zugreifen zu können, klicken Sie einfach auf den Reiter für “gespeicherte Revisionen”. Somit lässt sich auch ein versehentlich gelöschtes Dokument leicht wiederherstellen. Darüber hinaus verfügt jedes Pad über ein Chat-Fenster auf der rechten Seite des Bildschirms, in dem die Teilnehmer ihre Änderungen besprechen können, bevor sie Änderungen vornehmen. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, kann das Dokument ganz einfach als Word-, PDF-, Klartext- oder HTML-Datei exportiert werden.

Wo erstelle ich ein Etherpad für den Unterricht?

Prüfen Sie vor dem Einsatz im Unterricht, ob der Anbieter vertrauenswürdig ist. Es gibt eine Vielzahl an Anbietern. Die folgenden Webseiten stellen nur eine kleine Auswahl da.
http://etherpad.nibis.de/
Etherpad auf dem niedersächsischen Bildungsserver
https://zumpad.zum.de/
Etherpad der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V. (ZUM.de).
https://www.yourpart.eu/
Etherpad lite Server des Projekts youthpart
https://medienpad.de/
Etherpad des Medienpädagogik Praxis Blog

Was sind die Vorteile eines Etherpads im Unterricht?

Einfacher Zugang

Der Einsatz eines Etherpads im Unterricht ist vergleichsweise einfach. Die Software ist browserbasiert und muss demzufolge nicht installiert werden. Auch die Hürden geschlossener Systeme spielen hier keine Rolle, da alle Betriebssysteme der gängigen Hersteller (Microsoft, Android, Apple, Linux) unterstützt werden. Selbst das Thema Geschwindigkeit und Datenvolumen ist zu vernachlässigen, da nach dem Aufruf der Seite nur noch Text übertragen werden muss.

Keine Anmeldung 

Ein Etherpad erfordert keine Anmeldung oder Registrierung der Nutzer, bevor mit der Arbeit am Dokument begonnen werden kann. Wenn die Klasse oder Gruppe die URL des Pads kennt, hat sie auch Zugriff darauf. Die Tatsache, dass keine Anmeldung erforderlich ist, bringt aber auch einige Probleme mit sich. Wenn Sie zu einem Dokument zurückkehren möchten, an dem Sie zuvor gearbeitet haben, sich aber nicht an die genaue URL erinnern können, ist es hoffnungslos in den Tiefen des Internets verschollen. Da das Dokument öffentlich im Netz steht und jeder mit der richtigen URL darauf zugreifen kann, versteht es sich von selbst, dass niemals personenbezogene oder sensible Informationen hier hinterlegt werden dürfen. Auch den Schülern ist davon abzuraten, ihre vollständigen Namen zu verwenden. Vor der Verwendung eines Pads muss man also immer überlegen, welche Informationen hier zugänglich gemacht werden sollen.

Gespeicherte Versionen

Etherpad verfügt auch über eine Versionssfunktion, die es Ihnen oder anderen Personen mit Zugriff auf das Pad ermöglicht, das Dokument jederzeit zu speichern. Klicken Sie dazu auf “gespeicherte Revisionen”, um eine ältere Version des Dokuments anzuzeigen. Wie auf einem Zeitstrahl können Sie sich nun durch die älteren Versionen des Dokuments klicken.

Echtzeitbearbeitung

Wer im Unterricht schon einmal mit einem Wiki gearbeitet hat, der weiß, dass ein gleichzeitiges Bearbeiten nicht möglich ist. Oft treten Konflikte zwischen den verschiedenen Versionen beim Speichern auf. Das passiert bei einem Pad nicht. Wenn man während der Arbeitsphase die Pads der Schüler öffnet, kann man nicht nur den Prozess beobachten, sondern auch sofort Fehler korrigieren. Bei gleichen Aufgabenstellungen weiß man sofort, welche Lösungsansätze nach der Arbeitsphase noch besprochen werden sollten. Auch für die Schüler ist ein Schreibprozess in Echtzeit eine Erfahrung. In Abhängigkeit von der Aufgabenstellung können sie ihre eigenen Lösungsvorschläge “live” mit denen der Gruppenteilnehmer vergleichen und gegebenenfalls abändern.

Tipps zur Arbeit mit Etherpads

Wer mit Etherpads im Unterricht arbeitet, der macht mit jeder neuen Klasse und Lerngruppe die gleichen Erfahrungen. Das Interface stellt für die meisten keine Herausforderung dar, da die Funktionen überschaubar und bekannt sind. Trotzdem erfordert es etwas Eingewöhnungszeit. Am Anfang ist die Freude wegen der vorhandenen Chatfunktion groß und sie wird auch ausgiebig genutzt werden. Manche Schüler werden auch das Pad als Chat nutzen und mehr oder weniger lustige Kommentare posten. Aber das legt sich schnell. Wichtig ist vor allem, dass sich die Schüler an die Art und Weise gewöhnen, gemeinsam an einem Dokument zu arbeiten. Dazu sollte jeder in seiner eigenen Zeile arbeiten dürfen und die Löschung von Textbausteinen oder Antworten sollte vorher in der Gruppe diskutiert werden. Vor dem ersten Einsatz im Unterricht gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die beachtet werden sollten. Testen Sie die Software im Schulnetz und stellen Sie sicher, dass sie nicht von einem Filter blockiert wird. Formulieren Sie klare Regeln für die Kommunikation und Arbeit mit Pad und besprechen Sie diese Regeln mit der Klasse. Vergewissern Sie sich, dass alle Schüler Zugriff auf das Pad mit einem Endgerät haben.

Beispiele aus der Praxis

Etherpads können im Unterricht in vielen verschiedenen Fächern und Lernszenarien eingesetzt werden. Auch eine fächerübergreifende Zusammenarbeit ist damit möglich. Sinnvoll ist der Einsatz immer dann, wenn textbasiert gearbeitet werden soll und der Fokus auf dem Inhalt liegt. Für eine bildgestützte Präsentation sind andere Werkzeuge zu bevorzugen. Der Vorteile der Software liegt in der gleichzeitigen Arbeit an einem Dokument, was sie für Gruppenarbeit besonders geeignet erscheinen lässt.

I Gruppenarbeit mit dem Etherpad

Wenn ein Thema durch Gruppen bearbeitet wird, kann die Ergebnispräsentation und -sicherung entscheidend vereinfacht werden. Oft können aus Zeitmangel nicht alle Gruppen ihre Arbeitsergebnisse präsentieren und das “Abschreiben” der Ergebnisse erfordert auch Zeit. Wenn es also um rein textbasiertes Arbeiten in der Aufgabenstellung und das Zusammentragen von Informationen geht, dann sollte man die Verwendung eines Etherpad in Erwägung ziehen.

Vorbereitungsphase:

Im Sozialkunde- und Geschichtsunterricht bereite ich das Pad meist schon Zuhause strukturell vor. Dazu kopiere ich die Arbeitsaufträge in das Pad und lege die Struktur des Dokuments an. So ist es möglich, dass alle Schüler einer Klasse gemeinsam im gleichen Pad arbeiten und sehen können, wie das Arbeitsergebnis entsteht.

Struktur eines Etherpads im Unterricht

Ein vorstrukturiertes Etherpad erleichtert die Arbeit und gibt Orientierung.

Arbeitsphase:

Während der Arbeits- und Schreibphase kann man vom Lehrerrechner aus live beobachten, wie schnell oder langsam die einzelnen Gruppen vorankommen. Sollte eine Gruppe im Arbeitsprozess Schwierigkeiten haben, dann sieht man es sofort und kann dadurch gezielt Unterstützungsarbeit leisten. Ich kann auch direkt in den Arbeitsprozess eingreifen, indem ich Hinweise und Anmerkungen direkt in das Pad schreibe. Wie stark ich dabei in den Arbeitsprozess eingreife und eventuell auftretende Fehler schon vor der Präsentation korrigiere, ist abhängig vom didaktischen Ansatz und der jeweiligen Lerngruppe und Unterrichtssituation. Auf jeden Fall behalte ich besser den Überblick, als wenn ich ständig durch das Klassenzimmer patrouilliere und die Gruppen können in Ruhe arbeiten.

Vorteilhaft ist es auch für die Schüler in den jeweiligen Gruppen. Sie sehen bereits im Erstellprozess den Fortschritt der anderen Gruppen und haben dadurch einen zeitlichen Orientierungspunkt. Denkbar ist auch, dass vor der Präsentation der Ergebnisse eine Reviewphase genutzt wird. Dazu lesen und kommentieren die Gruppen nach der eigentlichen Arbeitsphase die Produkte der anderen Gruppen. Das erfordert etwas Übung im Unterricht, ist aber sicherlich eine interessante Feedbackmöglichkeit.

Präsentationsphase

Für die Präsentationsphase müssen nun nicht mehr USB-Sticks eingerichtet und gestartet werden. Über den Lehrerrechner öffnet man einfach die URL des Pads und projiziert die Seite mit dem Beamer an die Wand. Auch ein Wechsel zwischen den einzelnen Gruppen ist nun nahtlos möglich, da die Ergebnisse gebündelt in einer Präsentation vorliegen. Da man sich im Vorfeld bereits einen Ergebnisüberblick verschaffen konnte, kann nun auch gezielt eine Gruppe für die Präsentation ausgewählt werden. Die gesparte Zeit lässt sich stattdessen für intensive Diskussionen und die Reflexion des Arbeitsprozesses nutzen. Am Schluss hat jeder die Möglichkeit, die Arbeitsergebnisse in verschiedene Dateiformate zu exportieren und zu sichern. Meist sichere ich die Ergebnisse selbst noch einmal auf der Lernplattform, da abhängig vom Anbieter die Pads nach einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht werden.

II Vokabelarbeit mit dem Etherpad

Ein Etherpad lässt sich auch als gemeinsames Dokument für die Vorentlastung neuer Vokabeln im Fremdsprachenunterricht nutzen. Dazu teile ich den Text meist in 4-5 Abschnitte und lasse die Schüler dann im Anschluss in den einzelnen Abschnitten nach neuem und unbekanntem Wortschatz suchen. Die Wörter und die Erklärungen auf Englisch werden dann in dem Dokument abgelegt. So entsteht nach und nach eine Wortschatzsammlung zu verschiedenen Texten. Auch hier besteht die Möglichkeit, während des Arbeitsprozesses die Schüler zu begleiten und eventuelle Fehler zu korrigieren. Wenn das Verfahren einige Male wiederholt wurde, lassen sich auch längere Texte einfach und schnell vorentlasten. Die Schüler haben dann bei der eigentlichen Textarbeit die Möglichkeit auf die Wortschatzsammlung zurückzugreifen.

III Linksammlungen

Mit einem Etherpad kann man im Unterricht kommentierte Linksammlungen zu verschiedenen Themen erarbeiten lassen. Dazu legen die Schüler anhand vorher festgelegter Kriterien eine Übersicht an. Der Link wird ins Pad eingefügt und in den Zeilen darunter sollte eine kurze Zusammenfassung zum Inhalt der Webseite stehen. Diese Methode eignet sich besonders gut für die Vorbereitung von Referaten oder vor anstehenden Schulaufgaben. Im Verlauf des Schuljahres kann man diese Linksammlung immer wieder erweitern.

IV Weitere Einsatzszenarien

Chtafunktion und unterschiedliche Autoren im Etherpad

Es gibt viele Möglichkeiten für den Unterrichtseinsatz.

Fazit

Obwohl die Arbeit mit der Software beinahe selbsterklärend ist, fand sie bisher keinen flächendeckenden Einzug in den Unterricht. Dabei bieten sich unzählige Einsatzszenarien für die Arbeit in der Schule. Der einfache Zugang, die selbsterklärenden Funktionen, die plattformübergreifende Verwendbarkeit und der geringe Ressourcenhunger sprechen für den Unterrichtseinsatz. Wie bei jedem Tool ist eine gewisse Eingewöhnungszeit Voraussetzung für produktives Arbeiten. Aber wenn diese Hürde erst einmal genommen ist, können sowohl Schüler als auch Lehrer im Unterricht neue Wege gehen. Ich gebe mein Etherpad nicht mehr her.

Bf